Stahlfasern – Baumix® oder Baumbach

Zweck und Art der Anwendung:
Stahlfasern für Beton Baumix® oder Baumbach werden als verteilte Bewehrung in Beton angewendet. Sie verbessern die rheologischen Eigenschaften des Frischbetons, verringern Mikrorisse wegen plastischer Schwindung in der Erstarrungsphase des Betons und verbessern die mechanischen Eigenschaften des gehärteten Betons.
Sie werden in Beton bei der Fertigung monolithischer und vorgefertigter Baukonstruktionen im Hoch- und Ingenieurbau angewendet - Bodenplatten, Fundamentplatten, Fundamentstreifen, Kellerbetonwände, Estriche, Fertigteile (Fassaden, Schächte, Trafostationen), Spritzbeton. In Estrich erhöhen die Fasern noch dazu die wärmetechnischen Eigenschaften bei Fußbodenheizung (höhere Wärmeleitfähigkeit und gleichmäßigere Wärmeverteilung) Die Anwendung der Fasern verringert auch die Kosten der Bauarbeiten - der Bauverlauf wird beschleunigt (das Verlegen der geschweißten Matten entfällt), das Gewicht und die Abmessungen der Konstruktionselemente reduziert. Die Faser darf nicht als Ersatz für die Bewehrung benutzt werden, die aus statischer Sicht erforderlich ist.

Zweck und Anwendung in frischem Beton:
Stahlfasern für Beton Baumix® oder Baumbach werden als Ersatz geschweißte Stahlmatten angewendet, die als Bewehrung zur Verringerung von Mikrorissen wegen der plastischen Schwindung in der Erstarrungsphase des Betons eingesetzt werden. Die Fasern übernehmen und verteilen die durch das Schwinden hervorgerufene Spannung und reduzieren so Anzahl und Größe der Risse im frischen Beton. Es kommt zu keiner Verbreiterung der Risse - die Fasern übernehmen die Zugspannung, der frische Beton erreicht eine höhere Festigkeit. Das Schwinden verläuft langsamer und gleichmäßiger als bei vergleichbarem Beton, der nicht mit den Stahlfasern verstärkt ist.

Zweck und Anwendung im ausgehärteten Beton:
Die Stahlfasern für Beton Baumix® oder Baumbach werden für das Erreichen einer höheren Zähfestigkeit des Betons und höherer mechanischer Eigenschaften des gehärteten Betons angewendet (Erhöhung der Tragfähigkeit der Bauelemente). Die homogene Verteilung der Stahlfasern im Beton erhöht seine Schlagfestigkeit und die Beständigkeit der Kanten und der Oberfläche gegen Schlag und Abrieb.

Anwendung der Fasern:
Empfohlene Faserdosierung: von 20 kg/m3 bis 90 kg/m3 Beton (wird nach Belastung der Konstruktion - auf Grundlage der statischen Berechnung vorgeschlagen, die wir Ihnen auf Basis der von Ihnen übergebenen Angaben auf Verlangen erstellen).


Formular herunterladen


Das Produkt hat eine EG-Konformitätserklärung mit EN 14889-1: 2006, die vom Technický a skúšobný ústav stavebný (Technisches und Prüfinstitut für Bauwesen), n.o., Studená 3, 821 04 Bratislava, Slowakische Republik geprüft und herausgegeben wurde. Die EG-Konformitätserklärung hat die Nummer 1301 - CPD - 0487.

 

 

 

Kennzeichnung der Stahlfaser für Beton Baumix®

Erläuterungen der Symbole der Faserkennzeichnung W(F)(K)-(L)/(D)/(A)/(Z)


W (Grundmaterial)


Stahldraht


F (Festigkeit)

L (niedrig)

M (mittel)

H (hoch)

Min. Zugfestigkeit
(N/mm2)

1000

1450

2000


K
(Faser produziert als)

S

G

Einzelfaser

Zusammengeklebt mit wasserlöslichem Kleber


(L)/(D) = Faserlänge/Durchmesser Faserlänge (L) von 25 bis 60mm, Faserdurchmesser (D) von 0.4 bis 1.2mm. L/D Verhältnis > 30.
( Stahlfasern mit einen L/D-Verhältnis über 50 verlangen für das Dosieren in die Mischvorrichtung einen Separator ).

A
(Fasertyp)

S

W

H

F

G

gerade

gewellt

gebogene Enden

gepresst

gerillt


Z
(verzinkt, resp.
rostfreier Stahl)

Zn

AISI 430

AISI 304

Verzinkt
20-30 g/m2

Rostfreier Stahl
1.4016

Rostfreier Stahl
1.4301

Das bedeutet, dass eine Stahlfaser mit der Kennzeichnung WLS 50/1,05/H= eine Stahlfaser mit Festigkeit min. 1000MPa, Einzelfaser einer Länge von 50mm und Durchmesser 1,05 mm mit gebogenen Enden ist.